mail (at) klassefeltengirst [punkt] de / AdBK Nürnberg / Pavillon 16 / Bingstr. 60 / 90480 Nürnberg / +49 (0)911 9404 124

Zum Studium

Der Studiengang Grafik-Design/Visuelle Kommunikation ist ein Diplomstudiengang mit einer Regelstudienzeit von 8 Semestern. Fächerübergreifend nehmen alle Studierenden der AdBK Nürnberg zunächst 2 Semester am Grundkurs Basislehre teil, in dem die künstlerische Produktion und Reflexion Gegenstand sind, um daneben in den Werkstatt- und Medienkursen grundlegende Techniken der einzelnen gestalterischen Disziplinen – von Gipsguss bis Filmschnitt – zu erlernen. Die Veranstaltungen in der Klasse Grafik-Design und die wöchentliche Klassenbesprechung dürfen und sollen aber auch von Beginn an besucht werden.
Veranstaltungen wie Workshops mit wechselnden Gastdozenten, Seminare, Studienfahrten zu Gestaltungsbüros und Kunsthochschulen oder hochschulöffentliche Vorträge mit namhaften Künstlern und Designern machen das Studium abwechslungsreich und Schwerpunkte können individuell gesetzt werden. Regelmäßig bietet sich auch die Möglichkeit, reale Projekte für Kunden aus Kultur und Wirtschaft zu realisieren oder an Wettbewerben teilzunehmen. Die Studienstruktur wie der Diskurs sind offen, sodass die Studierenden ihren Studienschwerpunkt und ihre professionelle Identität selbstbestimmt erarbeiten können. Kooperationen zwischen Klassen und Studierenden sind gewünscht und werden gefördert. Betreut werden die Studierenden von den Professoren Holger Felten, Friederike Girst und Dozent Peter Wendl.
Weitere Informationen zur Studienstruktur, Prüfungsordnung und Werkstätten auf
www.adbk-nuernberg.de

Mappen-Beratung und Bewerbung

Studienbewerbern wird geraten, an den regelmäßig stattfindenden Mappenberatungen teilzunehmen. Termine werden auf dieser Site unter „Neues“ und auf der Homepage der AdBK Nürnberg bekannt gegeben, können aber auch jederzeit mit den Professoren individuell vereinbart werden.  Für die Mappenberatung wird empfohlen ALLES mitzubringen, was bisher künstlerisch gemacht wurde.
Mit dem Studium kann zum Winter- oder zum Sommersemester begonnen werden. Termine für die Mappenabgabe sind der 15. Mai und 15. November jeden Jahres. Genaueres zu Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbungsverfahren unter „Bewerbung“ auf
www.adbk-nuernberg.de

Philosophie

Über viele Jahrhunderte hinweg bedeutete Design nichts weiter als abbilden, „designare“. Im 17. Jahrhundert wurden dann im Englischen damit auch Vorzeichnungen für ein Kunstwerk oder die Skizzen eines Gebäudeplans benannt. Seither mehren sich die Disziplinen: Industriedesign, Multimedia Design, Grafikdesign, Softwaredesign, Modedesign, Technologiedesign, Food Design und Open Design. Design ist ein offener, instinktiver Prozess, flüssig, jedermann zugänglich und in seiner erweiterten Begrifflichkeit zunehmend beliebt. Die Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg nimmt sich dieser (historisch) gewachsenen Komplexität als einzige Kunsthochschule in Deutschland mit der besonderen Ausrichtung „Grafik-Design/Visuelle Kommunikation“ an.
An der Schwelle zum 21. Jahrhunderts mit all seinen unvorhersehbaren technischen Veränderungen ist die Weiterentwicklung der Medien- und Konsumgesellschaft ganz sicher prognostizierbar. Mit dem Kauf von digitalen und realweltlichen Konsumgütern sind heute viele Versprechen und antizipierte Erfahrungen verbunden, die zum Teil sogar identitätsstiftend funktionieren. Die Kommunikation kann dabei den wechselseitigen Austausch oder die einseitige Botschaft von Gedanken bedeuten, zuallermeist in der Form von Wort und Bild, und ist dabei in ihrer Macht nicht zu unterschätzen.
Für die Studierenden und Lehrenden des Fachbereichs Grafik-Design/Visuelle Kommunikation gilt es daher kritisch zu bleiben bei der Gestaltung dieser Botschaften in Form von Plakaten, Büchern, Magazinen, Websites, Apps, Schriften und mehr, die dem Inhalt gerecht werden und einen Empfänger erreichen sollen.
Dieser Anspruch und das Ziel, die nötigen technischen, ästhetischen und konzeptionellen Fähigkeiten zu erlernen, sind vielversprechende Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium.
Der Pavillon 16 und die Architektur der Akademie, die 1954 von Sep Ruf geplant und gebaut wurde, befördert diese Prinzipien von Transparenz und Austausch – die Gebäude sind einstöckig, lichtdurchflutet, leicht und demokratisch.

Der Abschluss Diplom in der akademischen Freiheit eines nichtmodularisierten Studiengangs entspricht dabei dem Grundverständnis der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg, Freiraum für die Entwicklung theoretischer und praktischer Fertigkeiten und Fähigkeiten zu bieten und eine „Schule der Selbständigkeit“ zu sein.

Friederike Girst

Nach ihrem Studium arbeitete Friederike Girst bei der National Post in Kanada, beim New York Times Magazine sowie bei der Wochenzeitung Die Woche, ehe sie das Magazin der Süddeutschen Zeitung als Art Direktorin verantwortete. Seit 2003 ist sie als Professorin an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg tätig. Seit 2006 leitet sie dort gemeinsam mit Prof. Holger Felten den Fachbereich Grafik-Design/Visuelle Kommunikation und ist als freie Creative Directorin und Autorin tätig. 2013 Gründung und Mitgeschäftsführerin von Studio Umlaut, ein Büro für Strategie-, Kommunikations und Gestaltungsfragen. Sie erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen für Design und Gestaltung. Jurytätigkeiten u.a. beim Lead Award, ADC Deutschland, Society of Publication Design, New York, Society of News Design, New York. Als Buchautorin publizierte Girst die Anthologie „Herrschaftszeiten vom Leben im Patriachat" (Köln: DuMont, 2009) sowie 2012 "Grafik-Design im Dritten Jahrtausend" (Nürnberg: Verlag für Moderne Kunst, 2012).
mail(at)friederikegirst.de
 / www.friederikegirst.de

Holger Felten

Nach seinem Diplom 1998 im Studiengang Grafik-Design, Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart arbeitete Holger Felten als fester und freier Mitarbeiter u.a. bei Heye & Partner, milla und partner, Gruner & Jahr, Condé Nast Verlag, Burda Verlag, SZ-Magazin. Bevor er 2003 an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg Professor wurde, übte er eine Lehrtätigkeit an der Hochschule der Medien in Stuttgart aus. Sein Büro für Gestaltung „rose pistola“ existiert seit 2002.
felten(at)adbk-nuernberg.de
 / www.rosepistola.de

Peter Wendl

Peter Wendl studierte an der AdBK Nürnberg im Studiengang Freie Malerei und Kunsterziehung bei Prof. Michael Munding (2001 – 2007), Kunst und öffentlicher Raum bei Prof. Georg Winter (2003 – 2007) und Medienkunst an der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe bei Prof. Mischa Kuball (2005-2006). Sein Studium an der AdBK Nürnberg schloss er 2007 mit dem 1. Staatsexamen und als Meisterschüler von Prof. Michael Munding ab und ist seitdem im Lehrauftrag für die AdBK Nürnberg tätig. Er erhielt 2008 die Debütantenförderung des bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Am Lehrstuhl für Grafik-Design/Visuelle Kommunikation arbeitet er seit 2008 als Dozent und Assistent.
pw(at)adbk-nuernberg.de / 
www.peterwendl.de