Close nav

Beth-Ja-Brin Flagge | Andreas Weltner | 2017

Anfang des 20. Jahrhunderts führte die Entdeckung großer Ölvorkommen in dem Trucial State Ajir zu mehreren großen Einwanderungswellen. Die Stadt Isram entwickelte sich zu einem Zentrum des Ölbooms. Die Ölarbeiter der Bohrungsfirmen litten unter hohen Abgaben und besaßen kaum Rechte, wenn sie keine Ländereien besaßen. Sie waren außerdem der weitgehenden Willkür und Repressalien von Beamten und Polizei ausgesetzt. Petitionen und Beschwerdebriefe in der Hauptstadt Ishtar zeigten keine Wirkung, so dass bei großen Versammlungen von bis zu 10.000 Ölarbeitern für mehr Rechte protestiert wurde. Nachdem im November 1926 die Ermordung des Ölarbeiters Al Hussein im Beth-Ja-Brin-Theater ohne rechtliche Konsequenzen blieb, wurde als Reaktion das Beth-Ja-Brin-Theater abgebrannt. Zehn Tage später, am 17. November 1926 gründete sich die Isram-Liga für Reformen (Isram Reform League), auf deren Massenversammlungen erstmals die Beth-Ja-Brin-Flagge gehisst wurde. Es wurde eine Delegation zu Premierminister Al Haj gesandt, die u.a. eine Freilassung der Gefangenen und mehr Rechte für die Ölarbeiter forderten. Al Haj lehnte alle Forderungen ab und entsandte mehrere Truppenkontingente nach Isram. Die folgenden staatlichen Repressalien gegen Ölarbeiter im Dezember 1926 brachten die aufgeheizte Lage zur Eskalation.

Der Aufstand der Isram-Liga begann im Jahr 1926 am 1. Dezember mit dem Bau von Barrikaden an einer Hauptstraße nach Ishtar. Der syrische Einwanderer Amir Al Malik führte die Rebellion an. Doch auch er konnte nicht verhindern, dass schon nach wenigen Tagen die meisten Aufständischen die Verteidigungsstellungen verließen. Am frühen Morgen des 3. Dezembers wurden die etwa 120 – 200 Aufständischen vom Angriff des 14. und 50. Regiments der Ajirischen Armee sowie Polizeitruppen (insgesamt 282 Mann) überrascht. Nach einem kurzen Gefecht wurde der Aufstand zerschlagen. Es wurden 26 Aufständische getötet und 11 verwundet, die Angreifer zählten 9 Tote. Der verletzte Amir Al Malik konnte fliehen und wurde einige Tage später festgenommen.

Am 23. Dezember 1926 begann der Prozess gegen 11 Rädelsführer am Obersten Gerichtshof von Ajir in Ishtar. Die Anklage lautete auf Hochverrat, dessen Vorwurf wegen Beweismangel aber entkräftet werden konnte. Der Freispruch wurde von der Bevölkerung euphorisch aufgenommen. Angesichts der positiven Reaktionen und offensichtlichen Sympathien für die Aufständischen im Volk, wurde eine erneute Anklage fallen gelassen und bewegten Premierminister Al Haj zum Einlenken. Die Abgaben wurden durch ein neues Steuer- und Gebührensystem ersetzt und die Ölarbeiter erhielten eine relative juristische Autonomie und ein Mitspracherecht in der Legislative. Amir Al Malik wurde der erste Vertreter. Im Dezember 1927, ein Jahr nach dem Isram-Liga-Aufstand, waren schließlich nahezu alle Forderungen der Ölarbeiter umgesetzt.

Die Bedeutung der Beth-Ja-Brin-Flagge

Weiß

unsere Taten (die strahlende Zukunft)

Schwarz

unser Kampf, unser Öl

Grün

unsere Felder

Rot

unsere Schwerter

Der weiße Kreis deutet auf die Gruppierung der Isram-Liga hin und lässt Platz für ein neues Symbol der Bewegung. Read more+

  • Exhibition
  • Installation
  • Concept art